Bilder/banner_Unfall.jpgBilder/banner_mwurf.JPGFeuerwehrhausFeuer
            Home          News / Termine          Kontakt          Impressum          Links          Gästebuch                                   

Berichte
Bildergalerie
Feuerwehrhaus
Wissenswertes
Langenhausen
 

Aufgaben
Zeitgeschehen

Wir über uns 









       




           
Feuer
Fahrzeug
Tipps für Bürger


Die folgenden Seiten zeigen einige Berichte über die Ortsfeuerwehr Langenhausen
wo über Einsätze, Nachbarschaftshilfen, Übungen, u.s.w. berichtet wird.

Alle Berichte stammen aus der Festzeitschrift zum 75 jährigen Jubiläum.







1990

Das Jahr 1990 war in bezug auf die Anzahl der Einsätze gegenüber 1989 ein relativ ruhiges Jahr. Die Ortswehr Langenhausen musste am 26. Januar mit 6 Kameraden ausrücken, um umgewehte Bäume von den Straßen zu entfernen.

1991

Auch 1991 blieb die Ortswehr Langenhausen von Einsätzen nicht verschont. Am 6. Juli wurde sie zu einem Unfall an der Kreuzung nach Augustendorf beordert, wo Unfallfahrzeuge von der Straße entfernt und eine Ölspur beseitigt werden mussten. Am 7. September rückte die Feuerwehr zu einem Großbrand aus. Das Wohnhaus von Rolf Schröder stand in hellen Flammen und brannte völlig aus. Es waren 38 Feuerwehrleute, einschließlich der Gnarrenburger Kameraden im Einsatz. Die Fahrendorfer Wehr war auch vor Ort, brauchte aber nicht mehr eingesetzt werden. Am 13. Oktober wurde eine Ölspur auf der Kreuzung Langenhausen – Augustendorf gemeldet und von 4 Kameraden beseitigt.

Auf der Verbandsversammlung in Selsingen wurde dem Ehrenortsbrandmeister Johann Mahnken auf Antrag des Ortskommandos, das Feuerwehrehrenzeichen des Feuerwehrverbandes für besondere Verdienste im Feuerwehrwesen verliehen.

1992
 

Im Jahr 1992 waren 4 Einsätze zu verzeichnen. Am 9. Februar musste ein Schwelbrand im Keller des Hauses von Ewald Bilewski gelöscht werden. Wegen der starken Rauchentwicklung wurde die Ortsfeuerwehr Fahrendorf hinzugezogen. Diese drang mit schwerem Atemschutz zum Brandherd vor. Am 19. April wurde eine Ölspur bei der Kirchenbrücke gemeldet und mit Ölbindemittel beseitigt. An der gleichen Stelle war auch am 11. Juni ein schwerer Unfall, hier musste eine  verletzte Person geborgen werden. Auf Bitten der Polizei wurde die Verkehrsregelung übernommen und anschließend die Unfallstelle geräumt. Am 3. Juli waren 24 Kameraden der Ortswehr Langenhausen bei einem Flächenbrand in der Gemarkung Klenkendorf im Einsatz. Diese sollten die Fahrendorfer und Gnarrenburger Feuerwehr unterstützen. Durch das rasche Eingreifen aller Anwesenden konnte somit ein verheerender Flächenbrand verhindert werden.

1993
 
3 Hilfeleistungseinsätze hatte die Ortswehr Langenhausen 1993 zu verzeichnen. Am 13. und 14. Januar forderte die FTZ die Kameraden telefonisch auf, umgewehte Bäume von der K 102 in der Ortschaft zu räumen. Am 3. September ereignete sich ein Unfall an der Kirchenbrücke. Die Feuerwehr musste eine Ölspur beseitigen und die Unfallstelle räumen

1994

Am 13. März rückte die Ortswehr Langenhausen aus und räumte einen Baum in Friedrichsdorf von der Strasse. Am 27. April brannten bei Ernst Brockmann, Friedrichsdorf, Strohballen. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr, konnte der Brand im Keim erstickt werden. Da dieses Feuer direkt am Waldrand ausgebrochen war, bestand die Gefahr, dass die Flammen auf die Bäume übergreifen. Doch 23 Kameraden konnten Schlimmeres verhindern.

1995

Im Jahr 1995 wurden die Ortswehr Langenhausen  zu 7 Einsätzen gerufen, davon waren 3 Hilfeleistungen ( Bäume von der Strasse entfernen, Verkehrsunfall und Verkehrssicherung ) und 4 Brandeinsätze. Davon waren  2 Entstehungsbrände – Trafostation und verbrennen von Buschwerk – und 2 Mittelbrände, ein Schornsteinbrand sowie ein Feuer in einem Schuppen.

Noch eine Neuerung aus dem Jahre 1995 ist zu erwähnen, das traditionelle Grillfest fand nicht statt. Dafür beteiligte sich die Ortswehr Langenhausen mit 3 Ständen am Blütenfest in Friedrichsdorf. Dieses Ereignis fand ist diesem Jahr zum ersten Mal statt und ist mittlerweile zu einem großen Publikumsmagneten für Leute von nah und fern geworden.

                                                 

Doch für das Kommando unter Leitung des Ortsbrandmeisters Walter Meyer gab es im Vorfeld der Veranstaltung viel zu tun: Genehmigungen mussten eingeholt, der Aufbau musste organisiert und durchgeführt werden. Auch für alle anderen Kameraden der Feuerwehr bedeutete das Blütenfest harte Arbeit. Es waren nicht nur die 3 Stände  (Zelt mit Kaffee und Kuchen, Bratwurstbude und Getränkewagen) aufzubauen und während des Festes zu betreiben, sondern auch die Verkehrssicherung und die Versorgung mit Strom und Wasser wurde von ihnen übernommen. Ohne die tatkräftige Unterstützung der Frauen der Mitglieder der Wehr und anderer Bürger des Ortes, wäre diese Arbeit nicht zu schaffen gewesen. Nur um mal eine Zahl zu nennen, es wurden über 100 Kuchen und Torten gespendet. 

Vielen Dank noch einmal dafür!

1996 

Für die Ortswehr Langenhausen war das Jahr 1996 ein recht ruhiges Jahr, wenn man die Anzahl der Einsätze bebrachtet. So brauchten die Feuerwehrkameraden nur einmal in Gnarrenburg bei einem Wohnhausbrand nachbarschaftliche Löschhilfe leisten und wurden darüber hinaus zu 2 weiteren Hilfeleistungseinsätzen gerufen. Nebenher hatten sie trotzdem ihre normalen Pflichten, wie den Fahrdienst, Hydrantenpflege, Funkübungen und Verkehrssicherungen bei Veranstaltungen im Ort, zu erledigen. Dieses Jahr nahmen wieder 2 Gruppen an den Gemeindewettbewerben in Fahrendorf teil. Die Gruppe II mit Gruppenführer Rüdiger Meyer belegte den 2. Platz und sicherte sich zum ersten Mal die Teilnahme an dem Kreiswettbewerb in Basdahl.

1997

Am 6. September nahmen 18 Kameraden an einer Alarmübung der Ortswehr Karlshöfen teil. Sie konnten die ihnen gestellte Aufgabe ohne Probleme erfüllen. Das zeigte allen doch, wie gut der Ausbildungsstand in der Wehr ist, wie wichtig und notwendig es ist, laufend zu üben und sich weiterzubilden. Am 25. September musste die Ortswehr zu einem Verkehrsunfall an der Kirchenbrücke ausrücken. Die Männer hatten erste Hilfe zu leisten, sowie die Verkehrssicherung und anschließend noch die Beseitigung der Unfallspuren zu übernehmen.

 Erstmals in der Geschichte nahm die Ortsfeuerwehr Langenhausen 2 Frauen, Viola Gehlken und Sandra Schriefer, als Feuerwehranwärterinnen auf.

1998

Am 12. Mai brannte es bei Willy Kück, ein Stapel alter Reifen stand in Flammen. Um 18.25 Uhr wurden die Sirenen ausgelöst, gleichzeitig wurde auch die Feuerwehr aus Gnarrenburg alarmiert. 43 Mann waren an der Brandstelle und verhinderten Schlimmeres. Am 15. September ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der K 102 auf der Höhe der Gaststätte Tönjes. Auch hier waren die Kameraden aus Langenhausen im Einsatz.

Bei dem Gemeindefeuerwehrfest in Brillit belegte die Gruppe I den 6. Platz, sowie die Gruppe II den 2. Platz in der TS – Wertung und qualifizierte sich somit für die Teilnahme an dem Kreiswettbewerb in Ottingen.

1999

Die Ortswehr Langenhausen rückte 1999 zu einem Brandeinsatz und zu 8 Hilfeleistungen aus. Der Kleinbrand bei Huntemann konnte durch die beiden anwesenden Kameraden Erwin und Gerd noch rechtzeitig gelöscht werden, bevor größerer Schaden entstand. Die Hilfeleistungen waren folgende: zweimal mussten Ölspuren beseitigt werden, einmal wurde eine ungesicherte Baustelle abgesichert, zweimal wurden vom Sturm umgewehte Bäume von der Strasse entfernt und einmal wurden die Kameraden zu einem Verkehrsunfall gerufen, hier übernahmen sie die Verkehrsregelung und räumten anschließend die Unfallstelle. Die anderen beiden Einsätze waren nicht alltäglich: einmal musste ein Pferd mit Kutsche von der Böschung am Oste – Hamme – Kanal geborgen werden und das andere mal wurde ein Pferd aus einem Graben gerettet.

Zurück zur Jahresübersicht aller Berichte