Bilder/banner_Unfall.jpgBilder/banner_mwurf.JPGFeuerwehrhausFeuer
            Home          News / Termine          Kontakt          Impressum          Links          Gästebuch          Wettkampfgruppen                                

Berichte
Bildergalerie
Feuerwehrhaus
Wissenswertes
Langenhausen
 

Aufgaben
Zeitgeschehen

Wir über uns 









       




           
Feuer
Fahrzeug
Tipps für Bürger


Die folgenden Seiten zeigen einige Berichte über die Ortsfeuerwehr Langenhausen
wo über Einsätze, Nachbarschaftshilfen, Übungen, u.s.w. berichtet wird.

Je länger die Seite besteht, desto mehr Berichte auch aus den vergangenen Jahren sind verfügbar.
Also immer mal rein schauen, es lohnt sich......






 
 
 

05.05.2018 Mehrere Kilometer lange Ölspur

Langenhausen. Am Donnerstagnachmittag wurde um 16:45 Uhr die Ortsfeuerwehr Langenhausen zu einer Straßenverunreinigung alarmiert. 

Im Vorfeld hatte ein Fahrzeughalter die Schlaglöcher auf der Friedrichsdorfer Str. höhe der Gaststätte Brümmers Landhaus unterschätzt. Beim durch fahren eines der Schlaglöcher auf der Straße wurde dabei der Unterboden des Fahrzeuges so stark beschädigt, dass Öl auslief.

Wahrscheinlich ohne es zu merken, setzte der Fahrzeughalter seine Fahrt durch zwei Ortschaften fort und verursachte dadurch eine mehrere Kilometer lange Ölspur. Nach Rücksprache mit dem Gemeindebrandmeister und der Ortsfeuerwehr Gnarrenburg, wurde die Ölspur mit Ölbindemittel ab gestreut und es mussten mehrere Warnschilder aufgestellt werden. Gegen 19 Uhr konnte der Leitstelle in Zeven Einsatzende gemeldet werden.

Text: Ortsfeuerwehr Langenhausen

 

14.06.2018 Scheunenbrand entpuppt sich als Schuppenbrand

Gnarrenburg (fw). Am Donnerstag, den 14.06.2018 wurden die Feuerwehren aus Gnarrenburg, Brillit und Langenhausen gegen 12:15 Uhr zu einem vermeintlichen Scheunenbrand in die Oderstraße in Gnarrenburg alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, am Einsatzort, stellte sich jedoch schnell heraus, dass es sich nicht um eine wie zuerst angenommene Scheune handelt, sondern um einen sehr stark qualmenden etwa 8 m mal 5 m großen Schuppen. Aufgrund der sehr starken Rauchentwicklung und der dadurch unklaren Lage entschied sich der Gruppenführer vom erst ankommenden Fahrzeug, die Alarmierung auf „Feuer 3“ erhöhen zu lassen. Die Feuerwehren aus Findorf, Kuhstedt, Kuhstedtermoor sowie die Drehleiter aus Bremervörde wurden hinzugezogen, sodass zwischenzeitlich insgesamt ca. 50 Einsatzkräfte am Einsatz beteiligt waren. Die Drehleiter konnte allerdings auf dem Weg zum Einsatzort ihre Anfahrt wieder abbrechen und zurück zum Feuerwehrhaus fahren.

Der inzwischen eingetroffene Einsatzleiter entschied sich in Absprache mit dem Gemeindebrandmeister und dem stellvertretenden Abschnittsleiter dazu, fünf Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung und zur genauen Erkundung der Lage in den Schuppen zu schicken. Ein weiterer Atemschutztrupp, stellte den Sicherheitstrupp. Die fünf Trupps die unter Atemschutz in den Schuppen vordrangen, stellten dann schnell fest, dass der Brandherd in der Zwischendecke des Schuppens liegt. Sie öffneten stellenweise die Decke und bekämpften das Feuer. Die Löscharbeiten wurden durch die Lagerung von Holz und Gartenmöbeln erschwert. Diese mussten genauso wie ein Rasenmäher Trecker und ein 36-Jahre altes Motorrad vorher in Sicherheit gebracht werden. Nachdem dies geschehen war, konnten die Einsatzkräfte den Brand schnell löschen. Nach gut einer Stunde konnte der Einsatzleiter „Feuer unter Kontrolle“ und nach weiteren 30 Minuten „Feuer aus“ an die Leitstelle funken.

Durch das schnelle Entdecken des Feuers und dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr, konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus und auf benachbarte Gebäude verhindert werden.

Ein Feuerwehrmann hatte kurzeitig Kreislaufprobleme, die zur Erleichterung aller schnell wieder vorbeiging. Ansonsten gab es keine weiteren Verletzten.

Nach circa zwei Stunden war der Einsatz für alle eingesetzten Feuerwehrkräfte beendet.

Text: Ortsfeuerwehr Gnarrenburg
Bild: Ortsfeuerwehr Gnarrenburg

 

  
 

 
25.05.2018 Flächenbrand in Fahrendorf

Fahrendorf:
am 25.05.2018 wurden die Feuerwehren aus Gnarrenburg, Fahrendorf, Klenkendorf, Spreckens, Basdahl und Langenhausen gegen 18:00 Uh zu einem Flächenbrand nach Fahrendorf alarmiert. Dort brannte eine circa 5 Quadratmeter große Grasfläche. Das Feuer konnte durch das Karlshöfener TLF und einem Güllefass schnell gelöscht werden. Dementsprechend konnte auch ziemlich schnell "Feuer aus" gemeldet werden und die restlichen Einsatzkräfte konnten wieder abrücken.

Text: Ortsfeuerwehr Gnarrenburg
 

02.03.2018 Erste Sitzung unter neuer Leitung

Langenhausen
. Im Schützenhof Langenhausen leitete Rüdiger Meyer seine erste Mitgliederversammlung der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Langenhausen als Ortsbrandmeister.  Zu Beginn  der Tagesordnung konnte Meyer 41 der ingesamt 63 Mitglieder der Ortsfeuerwehr sowie die Ehrenortsbrandmeister Walter Meyer  und Ernst Schriefer, Vertreter der Gemeindefeuerwehr Gnarrenburg und Ehrengäste begrüßen.
 
In seinem Jahresbericht stellte Rüdiger Meyer fest, dass im Dienstbuch des vergangenen Jahres 70 Eintragungen vorgenommen wurden. Neben den Übungsdiensten, Dienstbesprechungen und Veranstaltungen war die Ortsfeuerwehr zu 12 Einsätzen ausgerückt. „Wir sind zu sechs Brandeinsätzen, davon drei in den Nachbarortschaften, angefordert worden und wurden sechsmal zu Hilfeleistungen gerufen. „Ich bin stolz darauf, dass unsere Kameradinnen und Kameraden jedesmal zahlreich vertreten waren und ihre Aufgaben mit großem Engagement erfüllt haben“, betont Meyer. Beim Gemeindefeuerwehrfest in Findorf war die Ortsfeuerwehr wieder mit drei Wettkampfgruppen vertreten und konnte gute Ergebnisse erzielen. Auf die besondere Bedeutung der regelmäßig durchgeführten Übungsdienste wies der Ortsbrandmeister hin: „Nur wenn genug geübt wird und wir Routine bekommen, sind wir in der Lage, im Ernstfall erfolgreich Hilfe zu leisten ohne dabei selbst gefährdet zu sein“.
 
Kassenwart Manfred Laabs konnte in seinem Kassenbericht einen positiven Kassenbestand vermelden. Die vom Kassenprüfer Marek Meyer beantrage Entlastung des Kommandos wurde einstimmig erteilt. Beim Tagesordnungpunkt Wahlen wurde für die Position des Gruppenführers die Wiederwahl des bisherigen Gruppenführers Jens Kahrs beantragt, dem Vorschlag folgte die Versammlung einstimmig. Für den bisherigen Kassenprüfer Marek Meyer wurde Marvin Kück gewählt. Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Holger Meierdirks befördert, der bereits 1990 in die Feuerwehr Kirchtimke eingetreten und nach Langenhausen umgezogen ist.  Der stellvertretende Abschnittsleiter Frank Lemmermann ehrte Udo Tietjen für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Werner Mahnken, der 1972 in die Ortsfeuerwehr eingetreten ist und in verschiedenen Funktionen tätig war, wurde mit Dank für den geleisteten Dienst in die Altersabteilung verabschiedet.
 
Jörg Suske ging in seinen Grußworten als stellvertretender Gemeindebrandmeister auf das Einsatzgeschehen im Bereich der Gemeinde Gnarrenburg ein. Die besondere Bedeutung der Nachwuchsgewinnung für die Feuerwehr wurde dabei herausgestellt. „Mein besonderer Dank gilt dabei den Betreuerinnen und Betreuern der Kinder- und Jugendfeuerwehr“, betont Suske. Für die Ortschaft Langenhausen und gleichzeitig für die Gemeinde Gnarrenburg  übermittelte Ortsbürgermeister Hans Murken den Dank für die geleistete ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehrmitglieder und für die gute Zusammenarbeit mit den Feuerwehren auf Orts- und Gemeindeebene.

Text: Ortsfeuerwehr Langenhausen
Bild: Ortsfeuerwehr Langenhausen

Zurück zur Jahresübersicht aller Berichte